21.02.2017
Kategorie: Spiele

Zuerst kein Glück und dann kommt noch Pech dazu...


Vor stattlichen Publikum trafen die Ice Tigers heute auf das Team Bärengraben. Die Ice Tigers luden anlässlich dieses Spieles zum Sponsoren- und Gönnerapero. Natürlich wollten wir uns deshalb auch von unserer besten Seite zeigen. Weiter wäre ein Sieg mit Blick auf die Tabelle natürlich wichtig.

Die Tiger unterliegen zur Zeit einem kleinen Tief und verloren bisher sämtliche Spiele der Rückrunden. Dies galt es heute zu korrigieren und dem Trend eine Ende zu setzen. Doch die Aufgabe sollte nicht einfach werden. Trotz eines Sieges in der Hinrunde wussten wir, dass dem Gegner keinen Platz gegeben werden durfte. Die Bärengräbeler reisten zudem gestärkt mit einem Sieg  nach Hasle. Es wusste also jeder, dass dies heute ein hartes Stück arbeit werden sollte.

 

Die Katzen starteten famos und erzeugten sogleich unerhörten Druck auf das Gästetor. Doch der Puck wollte und wollte einfach nicht hineingehen. Die ersten Minuten und eigentlich auch das gesamte erste Drittel, gehörte den Gastgebern. Dennoch mussten wir einem Rückstand hinterherrennen. Ein Befreiungsschlag der Bärengräbeler flog unglücklich durch die halbe Halle und landete überraschen hinter unserem Torwart. Aber uns gelang glücklicherweise fast postwendend der Ausgleichstreffer. Sollte dies nun den Bann gebrochen haben?

Nein. Trotz Erholungs-Drittels-Pause sollte uns im Mitteldrittel kein Treffer gelingen. Die Bemühungen waren weiterhin gross und die Angriffe auf das Bärentor zahlreich. Die Gäste fanden dadurch immer besser ins Spiel und lancierten nun zahlreiche erfolgsversprechende Konterangriffe. Glücklicherweise war auch ihnen der Torerfolg im Mitteldrittel vergönnt.

 Es war wie verhext. Der von den Ice Tigers geführte Puck wollte nicht an den Spielern oder dem Torwart des Gegners vorbei.  Und wenn schliesslich alle geschlagen waren, so fanden wir unseren Bezwinger im „Pfosten“ oder der oberen Torumrandung. Gleich drei Mal wurden wir so durch Metall am Torerfolg gehindert.

Zu guter letzt wollte auch der Arbitrierende nicht zum Glück beitragen. So pfiff er gleich zweimal sehr sehr früh ab und der Torerfolg blieb aus.

Aber darin unser Unglück zu suchen wäre müssig. Wir müssen uns an der eigenen Nase nehmen. Im zweiten Drittel boten sich dem Zuschauer bereits einige Unsauberkeiten im Aufbau und im Passspiel der Tiger. Die Laufbereitschaft bei jedem war gross aber doch ein wenig zu unkoordiniert. Die zweite Pause kam wie gerufen.

 

Nun den diese nutzen die Bären besser aus. Sie stellten sich ideal auf das ihnen gebotene Bild des vergangenen Drittels ein. Bei den Ice Tigers lief plötzlich nicht mehr viel. Innert weniger Minuten konnte der Gast so auf 1 zu 3 davonziehen. Dies war nun doch ein Signal für ein Aufbäumen. Nochmals mobilisierten wir sämtliche Kräfte und tatsächlich gelang uns ebenfalls innerhalb kurzer Zeit der Ausgleich.

Leider konnte wir diesen Erfolg nicht  sogleich weitertragen und genügend Druck erzeugen. Die hervorragend auf- und eingestellten Gegner Nutzten dies gnadenlos aus und erhöhten ihrerseits das Skore um einen Treffer. Die Tigers mussten nun kurz vor Schluss weiter öffnen und so traf das HT Bärengraben schliesslich zu ihrem 5. Torerfolg. Was gleichbedeutend mit der Spielentscheidung sein sollte.

 

Gratulation an den sonntäglich Gast. Mit viel Herzblut und Aufopferung konnten sie auf die spielerischen heute vorhandenen Unsauberkeiten rigoros offenlegen und perfekt eingestellt darauf reagieren. Mit dieser tadellosen Leistung konnten sie die Ice Tigers bezwingen.

Bei allem dem Pech welches wir im Abschluss bekunden mussten, so ist dennoch jedem klar, dass wir noch sauberer und härter arbeiten müssen. Vor dem Tor noch kaltblütiger agieren und den Puck reinarbeiten...

 

Noch ist alles offen, denn mit einem Sieg im abschliessenden Gruppenspiel gegen die Capital Grizzlys verbleiben wir im Aufstiegsrennen. Und ich kann ihnen als erfahrener Wildkatzenjäger sagen. Ein angeschossener Tiger ist brandgefährlich....

Kommt doch vorbei, 25.02.2017, 1730 Uhr, Localnetarena Burgdorf. Wir würden uns über Eure Unterstützung freuen.

 

Im Anschluss an das vergangene Spiel gab es dennoch zu feiern. Zusammen mit unseren Gönnern und Sponsoren genossen wir ein Bier und stiessen auf die in in der Zwischenzeit definitive Play-Off Qualifikation an.

Lasst die Bärte spriessen.... we will fight.

Herzlichen Dank hierbei nochmals an Alle welche uns Jahr für Jahr wieder die Treue halten und uns auf unserem Eishockeyweg unterstützen. insbesondere die Familien die Gönner und alle Sponsoren...

"Merci viu Mau"

 

21.02.2017, SoSt

 

 


Helferessen Slapshot-Party
11. Mai 2018 18:30 - 23:59

April
Mo Di Mi Do Fr Sa So
13 26 27 28 29 30 31 1
14 2 3 4 5 6 7 8
15 9 10 11 12 13 14 15
16 16 17 18 19 20 21 22
17 23 24 25 26 27 28 29
18 30 1 2 3 4 5 6