24.10.2017
Kategorie: Spiele

Herrischried fest in Tiger-Hand; Trainingslager in Süddeutschland


Eines der alljährlichen Highlights der Grasswiler Ice Tigers stand an. Das Team machte sich am Freitag-Nachmittag auf den Weg in den Schwarzwald.

Bereits um 1730 Uhr stand schliesslich das erste Training in Herrischried an. Die Vorfreude war gross und so fand sich eine stattliche Zahl von 15 Spielern kurz oberhalb der Grenze zum gemeinsamen Eistraining ein.

Und der Schweiss floss schnell einmal. Bereits im ersten Training forderte uns unser "Capitano" Marti Phippu bis zur äussersten Kuvenbreite... Mit gezielten Übungen förderten wir so das Abschluss und Verteidigungsverhalten. mit einem gemeinsamen Nachtessen liesen wir anschliessend den Abend im Stadion-Beizli ausklingen. Bald war Nachtruhe angesagt, denn das nächste Training sollte bereits um 0800 Uhr beginnen.

Und dieses Training hatte es wiederum in sich. Dieses Mal fand das Training unter der Übungsleitung von Säm alias "the Kalinnsky" statt.  Erneut wurde an der Abschlussqualität sowie explizeit Über- und Unterzahlsituationen gearbeitet.

Natürlich sollten Skills und Spass nicht zu kurz kommen. Abgeschlossen wurde desshalb wie immer mit einem kleinen Mätschli.

Am Nachmittag stand wiederum das legendäre Drei-Länderspiel auf dem Programm. Die bunt gemischte Russisch-Deutsche Truppe der UHU`s Herrischried, forderten die Ice Tigers in der heimischen Halle zum Tanz. Und diesen Namen wir gerne an. Bei romantischer Eis-Nebelstimmung, welche uns übrigens die ganzen 3 Tage begleitete, entwickelte sich ein toller Fight um die "imaginären" 3 Punkte. Die Gastgeber gingen schnell in Führung. Doch noch vor der 1. Drittelspause konnten wir zurückschlagen. Mit einem 1 zu 3 Vorsprung begaben wir uns in die Unterbrechung der Eisreinigung. Zeit zu verschnaufen und die Taktik anzupassen.

Es galt vor allem den sehr zügig ausgetragenen Gegenstössen und Konterangriffen der Einheimischen entgegenzuwirken. Diese wurden jeweils blitzschnell vorgetragen und führten so jederzeit zu Gefahr im eigenen Drittel. Die Verteidigungsarbeit gelang uns jedoch recht gut. Und wer trotzdem durchkam sah sich von Manu der Krake am Torerfolg gehindert.

Es ergab sich dennoch ein munteres Auf und Ab mit weiteren beidseitigen Treffern. Wir konnten aber schliesslich den Vorsprung nicht nur verteidigen, nein.... sogar noch ein wenig ausbauen.

Aber die UHU`s liesen nicht locker. Angetrieben von ihren Fans kamen sie im letzten Drittel nochmals gefährlich nahe. 5 Minuten vor Schluss folgte der 5 zu 7 Anschlusstreffer. Schliesslich sorgte aber "Güstu die Katze" für die Vorentscheidung. Dies nicht mit einem Tor sondern eben mit dessen Vereitelung. Er durchschaute die russisch deutschen Dribbelküsten bei einem fälligen Penalty und entschärfte so einen möglichen direkten Anschlusstreffer. Dies war schliesslich gleichbedeutend auch das Schlussresultat. Die letzten 4 1/2 Minuten ergaben sich keine weiteren Treffer und so konnten wir uns in der Kabine das fällige Siegesbier gönnen.

Nach der nun nötigen Nach-Matchverpflegung um die Energiespeicher aufzufüllen, begaben wir uns in das ebenso wichtige Auslaufen. Dies oft unterschätzte "Pflichtprogramm" für Sportler ist wichtig für die Regeneration der Muskeln. Da es draussen schon recht Dunkel war und somit ein "Footing" als zu gefährlich erschien, begab sich das Team in ein die sicheren Räumlichkeiten eines beleuchteten Gebäudes mit dezenter Musikuntermalung.

Am frühen Sonntagmorgen verpasste uns  Kuri  alias „T“ noch den feinschliff im sagenumwobenen Abschlusstraining. Und nochmals vertieften wir das Gelernte so weit wie möglich, um auch noch die letzten Feinheiten in Routine umzuwandeln.

Unser Trainer kitzelte nochmals aus jedem sein Bestes heraus. Und so wurden wir bis in die letzte Sekunde gefordert und gefördert.

Müde aber zufrieden verabschiedeten wir uns schliesslich wieder aus dem schönen Schwarzwald. Wie alle Jahre konnten wir von unzähligen Eisminuten und den gemeinsamen Erlebnis profitieren. Die Tolle Stimmung und die Freude an diesem gemeinsamen Hobby lässt uns jedes Jahr gerne zurückkehren.

Nun gilt es gelerntes umzuwandeln und in der Saison umzusetzen. Ob uns dies gelingen wird? Kommt doch vorbei. Bereits am nächsten Samstag wird sich im zweiten Bärner-Cup Spiel die Chance dazu bieten. Und mit Begleitung von unseren Fans macht das Spielen für uns von viel mehr Freude.

 

SoSt, 24.10.17


Helferessen Slapshot-Party
11. Mai 2018 18:30 - 23:59

April
Mo Di Mi Do Fr Sa So
13 26 27 28 29 30 31 1
14 2 3 4 5 6 7 8
15 9 10 11 12 13 14 15
16 16 17 18 19 20 21 22
17 23 24 25 26 27 28 29
18 30 1 2 3 4 5 6