30.01.2017
Kategorie: Spiele

Ein Ice Tigers Wochenende mit Licht und Schatten


Toyotacup 2017

Dieses Wochenende hatte wahrlich viel zu bieten. Niederlage im Bärner-Cup und Sonderleistung beim Toyotacup.

Bärnercup

Am Samstag schnürten wir die Schlittschuhe für eine weitere spannende Bärnercup Runde. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel, waren die Ice-Panthers motiviert bis in die Haarspitzen um den Tigern ein Bein zu stellen.

Aber auch wir wollten, im wissen dass es eine äusserst schwere Rückrunde werden sollte. Wiederum unsere Bestes Hockey mit in die Localnet-Arena mitbringen. Doch irgendwo auf dem Weg von Zuhause bis in die Eishalle war dieses Hockey wohl aus dem Fahrzeug ausgestiegen. Aber schön der Reihe nach...

 Wie schon oft in der Geschicht der Ice Tigers, liessen wir uns von kleinen Zwischenfällen beeinflussen. Heute brachte uns unteranderem ein fehlender Schiedsrichter aus dem Konzept. Dieser tauchte zum Pech der beiden Teams nämlich nicht auf. So musste schliesslich ein Gastgeber (Icepanther) in diese Rolle schlüpfen. Da sich aber alles dadurch ein wenig verzögerte, geriet die Tiger-Maschinerie ein wenig ins Trudeln. Wir versuchten aber wieder dort anzuknüpfen wo wir im letzten Spiel auch begonnen hatten. Dies gelang in den ersten paar Minuten auch vorzüglich. Wieder gelang es uns, den Gastgeber im eingenen Drittel einzuschnüren. Jedoch ohne wirklich gefährlich bis zum Tor vorstossen zu können. Wenn jemand kein Glück hat so kommt meist auch Pech dazu...

Was dann kam hat wohl keiner so erwartet. Mit einem strammen Schuss gelang es dem Gastgeber in Führung zu gehen.  Der Puck fand den Weg in den Fänger unseres Torwartes, aber durch die Wucht sprang er wieder raus und flog in einem Bogen in das Tor. Es war der Anfang von 8 Ice Tigers Schreckens-Minuten. Den Ice Tigers gelang nichts mehr...Schliesslich gingen wir mit einem  diskussionslosen und auch verdienten 4 zu 0 in die Pause.

Nach der Eisreinigung dauerte es schliesslich einige Minuten bis auch der Gastgeber wieder auf dem Eis erschien, was uns noch weiter verunsicherte... Auch das zweite Drittel war erneut eine klare Sache für den Gastgeber so endete dieses mit dem Zwischenresultat von 7 zu 0. Arbitriert dieses Drittel durch einen neuen Unparteiischen. Durch einige unglückliche Entscheide wurde die Gangart in diesem Spiel jedoch nun zusehends härter.

Verstehen sie mich richtig. Ich mache hier niemanden einem Vorwurf. Es ist in einer solchen Situation halt immer heikel, ohne einen ausgebildeten Schiedsrichter ein Spiel durchzuführen. Nebst den beiden sich aufschaukelnden Teams nun auch das Publikum jeden Entscheid beurteilt und sich dazu äussert. Es gelang jedoch den beiden Teamverantwortlichen wieder ein wenig Ruhe in das eigentlich äusserst fair geführte Spiel zu bringen.

Im lezten Drittel wurde unter der Führung eines weiteren und auch im übrigen sehr souveränen Schiedsrichters wieder richtig Hockey gespiel. Mit einem 2 zu 2 konnten wir dieses Drittel ausgeglichen halten. Mit einigen schönen Aktionen zeigten wir auf, dass wir das Hockey an diesem Abend nicht verlernt haben. Der heutige Gastgeber hat mit einem sehr gut auf uns abgestimmten System eine hervorragende Leistung gezeigt. Sie nutzten jeden Fehler der Tiger heute eiskalt aus. Selbst stellten sie eine auserordenlich gute Verteidigung und mit der Mauer Mebes im Tor wollte den Tigern heute einfach nichts gelingen.

 Am Ende resultierte schliesslich eine verdiente 9 zu 2 Niederlage. Gratulation an die Panthers und ein Dank an die "fast" freiwilligen Schiedsrichter.

  

Toyotacup

Rangliste Toyota – Cup  29.Januar 2017

1.      Sportverein Heimisbach 

 2.  Gohl Pirates

 3.  Indianas

 4.  Grasswiler Ice Tigers

 5.  Obergoldbach

 6.  Aemme Flames

 7.  Napfgiele

 8.  HC Trub

 9.  Lazora

 10. Landiswil

 

Tags darauf wollten wir uns rehabilitieren. Beim alljährlichen Toyotacup wollten wir uns von unsere Sonnenseite zeigen und möglichst weit in die Finalspiele vorstossen. Trotz eines sehr schmalen Kaders gelang uns ein gute Start in das Turnier. Im Ersten Spiel konnte Trub die 3 Punkte abgeknöpft werden. Nach einer Niederlage einem Sieg und einem Unentschieden rangierten wir uns auf dem guten 2 Gruppenrang und drangen so in die Halbfinals vor. Dort mussten wir uns dem Gastgeber und späteren Turniersieger Heimisbach nur ganz knapp geschlagen geben. Heimisbach hatte den Hockeygott auf seiner Seite und ihnen gelang trotz beidseitiger Hockkaräter das einzige Tor des Spieles.  Im kleinen Final wollten wir unsere haut so teuer wie nur möglich verkaufen. Nach einem schnellen Zweitore Rückstand bäumten wir uns noch gehörig auf. Mehr als der Anschlusstreffer wollte uns aber leider nicht mehr gelingen.

Der Ausgleich wäre aber mehr als vereient gewesen. Aber die Energiereserven liesen keinen Sondereffort mehr zu.

 

Das Fazit ist aber äusserst Positiv. So gelangen uns am Sonntag einige tolle Spielzüge. Ein Sonntag mit viel Freude, welche den Vorabend vergessen machte.

 

So ist Hockey; Einstellung, Mentale Vorbereitung, sowie Entscheidungen in Sekundenbruchteile entscheiden über Glück, Pech, Top, Flop.

 

Und ich glaube das ist ja auch der Grund weshalb wir Eishockey so lieben. „Du weißt nie was Dich erwartet.“ Jedes Spiel bietet eine neue Geschichte und die Ice Tigers sind froh ihren Teil dazu beitragen zu können.

 

SoSt, 30.01.2017


HV Grasswiler Ice Tigers
12. Oktober 2018 20:00 - 23:00

Freundschaftsspiel Grasswiler IceTigers : Dynamo Pöli
13. Oktober 2018 08:00 - 10:00

September
Mo Di Mi Do Fr Sa So
35 27 28 29 30 31 1 2
36 3 4 5 6 7 8 9
37 10 11 12 13 14 15 16
38 17 18 19 20 21 22 23
39 24 25 26 27 28 29 30